News

01.09.2019 - 39. Ötztaler Radmarathon Sölden/Österreich

 

Glück ist es, einen der begehrten 4.000 Startplätze zu ergattern.

Glück ist es, am Renntag gutes Wetter zu haben.

Und Glück ist es, einen langen und anstrengenden Tag mit einem guten Freund, Trainingspartner, Vereinskameraden zu verbringen.

Alles das ist so am letzten Sonntag passiert.

Kay und ich sind fürs Wochenende nach Sölden um die (für mich wieder) legendären 238 Kilometer und 5.500 Höhenmeter in Angriff zu nehmen.

Angesagt waren Gewitter und Regen für etwa 14 Uhr. Da war sich der regionale Wettermann beim Briefing sicher. Genau das wollte ich eigentlich beim zweiten Start nicht schon wieder. Zu sehr waren die kalten 1 Grad am Timmelsjoch von 2018 in Erinnerung. 

Um kurz vor 7 ging es dann am Sonntag los. Die ersten 35 Kilometer leicht bergab mit einem Schnitt dicht an die 50 kmh. Das war schonmal ein gutes Gefühl. Am Kühtai, dem ersten Berg, war es trocken und traditionell mit Kuhbegleitung.

Die Abfahrt auch regenfrei und mit entsprechendem Tempo dann durch Innsbruck zum Brenner. Hier fanden wir, zum Teil alleine, gute Gruppen um den leichten Anstieg mit Windschatten zu fahren. 

Halbzeit, zumindest bei den Kilometern am Anstieg zum Jaufenpass und einen Schnitt von knapp 30 kmh ließen von einer Gesamtzeit unter 10 Stunden träumen. Dann kam bei mir das Motivationsloch und einige Zeit später Kay. Das wirkte und die Beine hatten wieder Lust. Und die Sonne kam sogar raus! 

Zum Schluss dann der endlose, 28-Kilometer-Anstieg zum Timmelsjoch. Unterwegs trennten Kay und ich uns, immer noch die >10 Stunden im Auge. Zwei Schnapper nach dem Timmelsjoch hatte ich nicht mehr auf dem Zettel. Also waren es dann doch ein paar Minuten mehr… aber 1:40 Std. weniger als letztes Jahr. Und das komplett regenfrei. Glück eben!

Und nur ein paar Minuten später zusammen mit Kay im Ziel zu stehen…. Einfach herrlich! (Florian)

 

 

 

Gesamt m/w Name AK Platz AK Zeit
595 Mömkes, Frank Master 2 67 08:45:17,80
1771 Schigelski, Florian Master 1 893 10:07:15,30
1919 Schwarzer, Kay Master 1 979 10:17:06,70






Ergebnisse


 

Zwischen Mythos und Legende.

Der Ötztaler Radmarathon 2019.

Es gibt Radmarathons. Und es gibt den Ötztaler Radmarathon. Wenn am 01. September 2019 knapp 4.000 Hobby-Radler ihre monatelange Vorbereitung in die Pedale umsetzen, dann erlebt das Rennen durch das Ötztal, Sellraintal, Inntal, Wipptal, Jaufen- und Passeiertal seine 39. Auflage. An die 15.000 Bewerbungen gibt es jährlich für die härteste Radprüfung mit 238 km und 5.500 Höhenmetern über vier Pässe. Kühtai, Brenner, Jaufenpass und Timmelsjoch. Eine Riesenherausforderung für alle. Teilnehmer, Organisation und Helfer.

Quelle/ Mehr unter: https://www.oetztaler-radmarathon.com/de/home.html

 

Zurück

Sponsoren













Inhaltsaufrufe: 2487952
Tri-Wölfe - die Triathlonabteilung des LC Hansa Stuhr