News

17.11.2019 - 123. Ellernbruch-Waldlauf


Erfolgsgeschichte geht zu Ende

Von Christiane Golenia

 

Ein letztes Mal wurde der Ellernbruch-Waldlauf ausgetragen. Eine Laufveranstaltung mit 50-jähriger Erfolgsgeschichte ging damit zu Ende.

 

Kirchweyhe. Noch einmal, ein letztes Mal, wurde im Ellernbruch um die Wette gerannt. Mit dem 123. Ellernbruch-Waldlauf ging in Kirchweyhe eine Laufveranstaltung mit 50-jähriger Erfolgsgeschichte zu Ende. Eine Fortsetzung der Läufe in dem Waldgebiet entlang der Hache ist nicht vorgesehen. Die letzten Siege erkämpften sich auf der Langstrecke Filimon Gezae (LG Bremen Nord) und Jenny Vico (ATS Buntentor Bremen), nachdem zuvor Pawel Müller (TriLizards) und Lea Jerkovic (LC Hansa Stuhr) auf der Mittelstrecke gewonnen hatten.

Beim allerersten Ellernbruch-Waldlauf im Jahr 1970 hatten Schülerläufe mit überschaubaren Starterfeldern im Mittelpunkt gestanden. Die Teilnehmerzahlen stiegen vor allem in den letzten Jahren stetig. Zum Abschied gingen jetzt fast 500 Läufer/innen im Alter von fünf bis 82 Jahren an den Start. EDV-Eingaben wurden diesmal soweit möglich vor Ort vorgenommen und das notgedrungen im Freien. Das Organisationsteam vom Weyher Lauftreff hatte dabei Glück mit dem Wetter. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gab es nur klamme Finger, aber wenigstens war es trocken. Doch bei extremeren Witterungsbedingungen und ohne Unterstellmöglichkeiten ist diese Arbeit für die Helfer in Anbetracht der großen Läuferschar einfach nicht mehr machbar. Aus diesem Grund wird 2020 neben dem Ellernbruch-Waldlauf auch der Sandberg-Cross in Barrien nicht mehr durchgeführt. Die Cross-Serie wird künftig nur noch aus dem Friedeholz-Cross und dem Countrylauf in Syke und sowie dem Waldkater-Cross in Melchiorshausen bestehen. Denn hier stehen entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung.

Der Ellernbruch-Waldlauf ist beziehungsweise war vor allem aufgrund seines flachen, teils sogar asphaltierten und damit schnellen Kurses beliebt. Eine Herausforderung war er diesmal trotzdem, vor allem für die 280 Langstreckler. Bereits gut 200 Metern nach dem Start war die Hachebrücke das erste Nadelöhr, und auch auf den schmalen Waldwegen waren Überholmanöver schwierig. Und mit denen begannen die schnellsten Langstreckler bereits nach der ersten von fünf Runden. Filimon Gezae gelang nach 8700 Metern in 30:57 Minuten wie im Friedeholz ein klarer Start-Ziel-Sieg. Unbedrängt dahinter auch diesmal der für den ATS Buntentor Bremen startende Weyher Carsten Hülss (31:15 Minuten). Bester Kreisvertreter war auf Rang acht Mario Lawendel vom LC Hansa Stuhr. Der 36-Jährige setzte sich nach halber Distanz von Horst Wittmershaus ab. Der Triathlet vom SC Weyhe, immerhin 15 Jahr älter, wurde Elfter. Bei den Frauen gab es, angeführt von Jenny Vico (35:25 Minuten) einen Dreifachsieg für den ATS Buntentor Bremen. Als Vierte lief Imme Menges (SC Weyhe) ein starkes Rennen. Die 52-Jährige brachte sechs Sekunden Vorsprung auf Teamkollegin Sandra Ehlers ins Ziel.

Jerkovic sichert sich Platz eins

Auf der Mittelstrecke über 3600 Meter fehlte Vorjahressieger Sean Hahnefeldt. Überraschend setzte sich Pawel Müller in 13:30 Minuten im Spurt gegen Friedeholzsieger Sebastian Dierking (TSV Otterndorf) durch. Dahinter lief sich der Stuhrer Marvin Beneke als Dritter für das folgende Langstreckenrennen warm. Lea Jerkovic hatte erneut keine gleichwertige weibliche Konkurrenz. Die Stuhrerin orientierte sich als Gesamtachte an der Männerspitze und kam nach 14:44 Minuten mit einer halben Minute Vorsprung auf ihre ehemalige Vereinskollegin Carolin Bothe als erste Läuferin ins Ziel.

In den Nachwuchsrennen waren spannende Zweikämpfe an der Tagesordnung. Bestens in Szene setzten sich dabei unter anderem Fynn Klinke und Bent Johnßen vom LC Hansa Stuhr beim Kampf um den U 18-Sieg. Teamkollegin Franziska Hinke fehlte nur um eine Sekunde zum Gesamtsieg bei der weiblichen U18/16. Ihren Mitstreiterinnen weit voraus eilte dagegen Ayleen Lang aus Weyhe als Siegerin im Rennen der weiblichen U 14.

Einen Tag vor dem Ellernbruch-Waldlauf fanden in Neuenkirchen bei Bramsche die Landesmeisterschaften im Halbmarathon statt. Ein ungewöhnlich später Termin für Titelkämpfe im Straßenlauf, zunächst war kein Ausrichter gefunden worden. Zahlreiche der besten Langstreckler fehlten. Auch der Weyher Carsten Hülss (ATS Buntentor Bremen) als Titelverteidiger in der M 40 verzichtete. Einziger Starter aus dem KLV Diepholz war Thomas Spieker vom LC Hansa Stuhr. Der Stuhrer erkämpfte sich in der am stärksten besetzten Altersklasse M 50 als Zwölfter in 1:27:18 Stunden einen Platz im Mittelfeld. Tags darauf zeigte sich Spieker bereits gut erholt, Beim Ellernbruch-Waldlauf landete er auf der Langstrecke bei den M 50ern auf Platz fünf.

Quelle: https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/regionale-rundschau-syker-kurier-lokalsport_artikel,-erfolgsgeschichte-geht-zu-ende-_arid,1876582.html

 

 

 


3600 Meter


Platz m/w Name AK Platz AK Zeit
3 Beneke, Marvin M HK 2 00:13:45
13 Sehn, Vasco M 40 3 00:15:42
6 Krumsieg, Dörthe W 40 1 00:17:04
8 Sagehorn, Inga W 45 1 00:17:06
9 Börkei, Kendra W 35 1 00:17:11
17 Sander, Doreen W 40 4 00:18:59
40 Halang, Katrin W 35 5 00:22:12
44 Brotke, Sinja W 40 8 00:22:36
45 Lüderitz, Nicole W 35 6 00:22:51
50 Crone, Ilke W 55 3 00:26:57
50 Wessels, Anka W 45 10 00:26:57






8700 Meter


8 Lawendel, Mario M 35 2 00:32:44
17 Neubauer, Jan M 40 3 00:35:40
18 Beneke, Marvin M HK 6 00:35:43
23 Brotke, Torsten M 40 4 00:36:28
24 Walz, Christian M 45 4 00:36:40
30 Janßen, Andreas M 35 3 00:37:30
42 Mömkes, Frank M 55 4 00:38:41
55 Mix, Uli M 60 4 00:39:19
96 Bothe, Ralf M 50 24 00:42:03
106 Bischoff, Udo M 50 26 00:42:57
126 Schröder, Günter M 55 16 00:44:51
133 Diehl, Volker M 55 18 00:45:24
40 Garbers, Nicole W 35 7 00:50:23
184 Beckröge, Lutz M 65 9 00:53:38
59 Neumann, Sylvia W 50 10 00:54:25






Ergebnisse


 
 

Zurück

Sponsoren

















Inhaltsaufrufe: 2966923
Tri-Wölfe - die Triathlonabteilung des LC Hansa Stuhr