News

27.12.2020-01.01.2021 - Silvesterlauf Bremen - Virtuell

Kohlwes auf Bartholomes Spuren

Von Thorin Mentrup

Sebastian Kohlwes hat beim virtuellen Bremer Silvesterlauf eine überragende Zehn-Kilometer-Zeit hingelegt. Doch auch andere Athleten überzeugten auf ganzer Linie.

An Silvester wissen die Läuferinnen und Läufer der Region eigentlich ganz genau, wo sie sein werden. In Fahrenhorst drehen sie normalerweise ihre Runden, feiern einen sportlichen Jahresausklang. Bei der Veranstaltung des LC Hansa Stuhr sind dann auch immer zahlreiche Top-Athleten aus dem Diepholzer Nordkreis dabei. Viele kommen sogar aus den eigenen Reihen des LCH. Doch auch für diese Spitzenläufer galt es dieses Mal, sich eine andere Herausforderung zu suchen. Schließlich musste der LC Hansa seinen Lauf trotz größter Anstrengungen absagen. Auf ihren Sport zum Jahresende verzichteten einige Läuferinnen und Läufer allerdings nicht.

Eine gute Möglichkeit in der Region, sich zum Jahreswechsel mit anderen Sportlern zu messen und zugleich die eigene Form zu kontrollieren, war der Silvesterlauf Bremen virtuell. Über eine Laufuhr mit der entsprechenden App wurde das Ergebnis zum Ausrichter hochgeladen. So waren die Leistungen der Teilnehmer vergleichbar, obwohl sie nicht alle gemeinsam auf den Strecken unterwegs waren. Sebastian Kohlwes, Ausnahmeläufer des LC Hansa Stuhr, nutzte die Gelegenheit, um das Jahr 2020 mit einer Topzeit zu beenden. Er entschied sich gemeinsam mit seinem Trainer Hartmut Selz zu einem Start über die Zehn-Kilometer-Distanz. Auch eine entsprechende Laufstrecke hatten beide schnell im Blick: Von der Deichschart-Brücke in Bremen aus ging es um den Werdersee. Unter dem Motto „mit Abstand und Anstand“, wie Selz es nennt, nahmen mehrere Trainingspartner und Lauffreunde in großen Minutenabständen das Betreuungsangebot ebenfalls wahr. So gab es immerhin ein kleines Gemeinschaftserlebnis.

Kohlwes startete motiviert und konzentriert, er lief druckvoll, aber auch mit einer gewissen Vorsicht, wie Selz mit Blick auf die Durchgangszeiten kommentierte. Den ersten Kilometer spulte sein Schützling in 3:15 Minuten ab, nach drei Kilometern zeigte die Uhr 9:33 Minuten an, nach fünf Kilometern dann 15:47 Minuten. Kohlwes blieb dran, und vor allem schnell: An etlichen Silvesterläufern, die es ebenfalls an den Werdersee gezogen hatte, zog er vorbei und hielt dabei ein gleichmäßiges Tempo. Zum Schluss konnte er sogar noch einen Zahn zulegen. Seine Endzeit: 31:35 Minuten. Die Einordnung dieser Leistung übernahm Selz: „Solch eine Zeit ist seit Thomas Bartholome im Jahr 2001 niemand mehr im Kreis Diepholz gelaufen!“ Der ebenfalls für den LC Hansa Stuhr startende Bartholome hatte die 5000 Meter zwei Jahre zuvor sogar in 14:51,96 Minuten abgeschlossen. Kurzum: Kohlwes setzte mit einer Spitzenleistung ein dickes Ausrufezeichen zum Jahresabschluss. Sein Fazit: „Das Training, die Form stimmt, für die – richtigen – Wettkämpfe 2021 bin ich bereit!“

Natürlich war diese Leistung gleichbedeutend mit dem ersten Rang in der Zehn-Kilometer-Wertung. Auf Niklas Schröder (Let’s Run Bremen, 33:58 Minuten) hatte Kohlwes ein Polster von fast zweieinhalb Minuten, Darko Vidic (Turnerbund Hamburg Eilbeck, 39:11) auf Rang drei nahm er fast acht Minuten ab. In der Altersklasse M30, der Kohlwes angehört, ging übrigens auch Rang zwei an einen Stuhrer: Dennis Reichle lief schnelle 41:49 Minuten. Den Sieg in der M60 sicherte sich Tri-Wolf Uli Mix in 45:11 Minuten.

Timmes und Beneke überzeugen

Kohlwes’ Leistung war zweifelsohne ein Glanzlicht – allerdings bei Weitem nicht das einzige aus Nordkreis-Sicht. Ganz weit vorne fanden sich auch zwei Fünf-Kilometer-Asse der Region wieder: Sabrina Timmes vom TuS Varrel reihte sich mit einer tollen Leistung und einer Zeit von 20:09 Minuten in der Gesamtwertung auf Platz zwei ein. Lediglich die zehn Jahre jüngere Rebekka Gerdes vom VfL Wolfsburg (19:31) Minuten war noch ein bisschen schneller. Der Altersklassensieg aber war Timmes nicht zu nehmen.

Rang zwei im Gesamtklassement sicherte sich auch Marvin Beneke. Bekannt ist er als Athlet des LC Hansa Stuhr, beim virtuellen Silvesterlauf startete er allerdings offiziell für das Staffelteam Autohaus Mertens. In 20:04 Minuten holte er sich den ersten Platz in der Altersklasse M30 knapp vor Mirko Eggers (OT Bremen, 20:27). Auf den Gesamtsieger Nils Grabe (Tri-Ops Racing Crew) fehlten ihm am Ende lediglich 14 Sekunden.

Quelle: Weser-Kurier / Regionale Rundschau vom 04.01.2021

 

Ergebnisse

 

Zurück

Sponsoren

















Inhaltsaufrufe: 3671203
Tri-Wölfe - die Triathlonabteilung des LC Hansa Stuhr